Sprung zum Inhalt

Was ist meine Immobilie in Hamburg-Bahrenfeld wert?

Erhalten Sie in nur wenigen Schritten eine kostenfreie Immobilienkurzeinwertung von Leonhard Immobilien.

Immobilienmakler & Immobilien Hamburg-Bahrenfeld
Leonhard Immobilien

Immobilienmakler in Hamburg

Exklusives Wohnen, unberührte, traumhafte Natur und wunderbare Verkehrsanbindung in den Norden – Hamburg-Bahrenfeld überzeugt auf ganzer Linie.

Leonhard Immobilien ist Ihr DIN zertifizierter Verkaufsexperte  für Hamburg-Bahrenfeld und vermittelt seit über 20 Jahren erfolgreich Immobilien in Hamburg

Für Eigentümer ist ein Erst-Gespräch unverbindlich und ebenso wie eine Immobilienbewertung kostenfrei. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: +49 5251 699 89 9

Eigentümer Service: Wir haben unser Expertenwissen  in kostenlose Ratgeber und Checklisten aufgearbeitet.

Und was ist Ihre Immobilie in Hamburg-Bahrenfeld wert?

 Sie möchten Ihre Immobilie in Hamburg-Bahrenfeld verkaufen? Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung – innerhalb weniger Minuten zum Ergebnis.

Ausgezeichnete Qualität

Regelmäßige Top-Bewertungen von Kunden bei Google und in unabhängigen Portalen bestätigen uns in unserem hohen Qualitätsanspruch als Immobilienmakler in Hamburg.

  • Siegel
  • Auszeichnung Euro
  • Siegel Wer kennt die Besten Kopie
  • Bewertet.de Logo
  • Immo Scout Partner
  • IVD Logo
  • Qualitätsmakler
  • IDA Siegel
  • Immowelt Partner
  • Urkunde Klimapatenschaft

Das sagen unsere Kunden über uns

  • Jederzeit wieder

    Wir können Herrn Leonhard und sein Unternehmen nur wärmstens empfehlen. Die Kommunikation lief stets einwandfrei, Termine konnten flexibel nach unseren Vorstellungen wahrgenommen werden und wir haben uns während des gesamten Prozesses sehr wohl mit Herrn Leonhards freundlicher und höchst kompetenter Art gefühlt. Besonders gefreut hat uns auch die Möglichkeit der 360°-Onlinebesichtigung, da mein Partner den ersten Termin leider nicht wahrnehmen konnte. Alles in allem waren wir vollends zufrieden mit der Dienstleistung und würden diese jederzeit wieder in Anspruch nehmen.

    von Susann Wenke am 5.09.2020

  • Uneingeschänkt weiterempfehlen

    Von A bis Z erfolgt eine hochprofessionelle Vermittlung der Immobilie durch Hr. Leonhard. Stets gut gelaunt, hat sich Hr. Leonhard ausgiebig Zeit für individuelle Rückfragen oder auch Probleme genommen. Auch seine telefonische Erreichbarkeit, ebenso wie die der Angestellten, war hervorragend gegeben. Wir haben uns sehr wohl bei Hr. Leonhard gefühlt und planen die Vermittlung weiterer Immobilien durch ihn. Wir möchten Leonhard Immobilien, im Zuge unserer Teils schlechten Erfahrungen in der Branche, hervorheben und uneingeschänkt weiterempfehlen.

    von Thomas Grimme am 16.06.2020

  • …unaufdringliche Kommunikation

    Sehr gute und kompetente Beratung, freundliche und unaufdringliche Kommunikation.

    von Andreas Hellmanzik am 28.01.2021

  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit

    Die Abläufe wurden immer vorangebracht. Es gab gute Absprachen, an die sich auch gehalten wurde. Eine rundum vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    von Herrn Hermann am 2.01.2021

  • Professionell und fachlich kompetent

    Herr Leonhard hat uns während des gesamten Verkaufsprozesses sehr professionell und fachlich kompetent beraten und begleitet. Kleine und auch größere Tipps haben dabei geholfen, unsere Immobilie optimal zu präsentieren und schnell zu verkaufen. Wir können Leonhard Immobilien uneingeschränkt empfehlen.

    von Sönke Körner am 9.09.2020

  • Gerne weiter so… 🙂

    Herr Leonhard hat mein Reihenhaus erfolgreich verkauft. Hierbei überzeugte Herr Leonhard mit einem sehr freundlichen Auftreten und seiner enormen Kompetenz. Die Präsentation der Immobilie ist ihm hervorragend gelungen – Online ebenso wie in Papierform. Ich fand es besonders schön, dass Herr Leonhard gut erreichbar war und mich mit seinem Rat toll unterstützt hat. Über die Empfehlung eines Freundes wurde ich auf Herrn Leonhard aufmerksam. Auch ich werde Sie weiterempfehlen. Herr Leonhard – vielen Dank!

    von Michael Schumann am 18.04.2020

  • Kompetent und professionell

    Die Wohnung wurde super gut angeboten. Herr Leonhard ist sehr sympathisch, kompetent und professionell. Ich würde ihn jedem, der seine Wohnung verkaufen möchte empfehlen. Der Kontakt ist dadurch entstanden, daß ich eine kostenlose Beratung meiner Immobilie gesucht hatte und auf ihn gestoßen bin. Er hat mich sehr gut beraten und mir sogar abgeraten, die Wohnung sofort zu verkaufen, was ich getan habe. Das war ein sehr guter Rat. Vielen Dank.

    von Ilka Vierkant am 26.01.2020

Wohnen und Leben in Hamburg-Bahrenfeld

Hamburg-Bahrenfeld – ein Stadtteil stellt sich vor

Wer Wert auf ein gutes Verhältnis zu seinen Nachbarn und ein gepflegtes Stadtbild legt, wird sich in Bahrenfeld wohlfühlen. Als einer der grünsten Stadtteile Hamburgs bietet Bahrenfeld eine hohe Wohnqualität. Neben spannenden Pferderennen, Konzerten und Veranstaltungen auf der Trabrennbahn fördern auch gemeinsame Aktivitäten wie der stadtbekannte Steenkamplauf das Gemeinschaftsgefühl. Immer mehr Gewerbekomplexe, die neben idyllischen Reihenhäusern modern umgestaltet werden, machen das Wohnen in Bahrenfeld immer beliebter. Die größte Attraktion des Stadtteils ist der Altonaer Volkspark, der größte Waldpark Deutschlands.

Hamburg-Bahrenfeld: Lage & Geographie

Der Stadtteil Bahrenfeld liegt im Westen Hamburgs, in unmittelbarer Nähe zu den Bezirken Eimsbüttel und Mitte. Die Elbe ist nur einen Katzensprung entfernt, und auch die Nähe zur Altonaer Altstadt und Hafencity mit Sehenswürdigkeiten wie der Elbphilharmonie machen das Wohnen in Bahrenfeld attraktiv. Neben der Autobahn A7 verbindet auch die S-Bahn die Bewohner mit dem Rest Hamburgs. Wer sich Sorgen um den Lärmpegel der Autobahn macht, kann aufatmen, denn die Bauarbeiten für den sogenannten Hamburger Deckel haben bereits begonnen. Der Deckel wird nicht nur als Lärmschutz dienen, sondern später mit Grünflächen und Kleingärten einen neuen idyllischen Raum für die Anwohner schaffen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Immobilienmarkt Hamburg-Bahrenfeld

Hamburg-Bahrenfeld
Hamburg-Bahrenfeld

Der Volkspark ist nicht die einzige Grünfläche in Bahrenfeld, auch der zentral gelegene Bonnepark steht den Bewohnern zur Verfügung. Mit einem integrierten Abenteuer- und Bauspielplatz ist der Park besonders bei Familien mit Kindern beliebt. Die günstige Lage des Stadtteils macht Bahrenfeld mit seinen vielfältigen Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor auch zu einem attraktiven Wohnort mit vielen Arbeitsplätzen. Im Hinblick auf die geplante „Science City Bahrenfeld“ ist das Leben in Bahrenfeld von einer stetigen Entwicklung geprägt. Der geplante umfangreiche Ausbau des bestehenden Forschungscampus Bahrenfeld wird den Stadtteil vor allem für Studierende und Forscher noch attraktiver machen. Trotz der Nähe zur Altonaer Altstadt und der hohen Wohnqualität des Stadtteils sind die Immobilienpreise in Bahrenfeld im Vergleich zu den umliegenden Stadtteilen noch recht günstig. Mit der möglichen Entwicklung eines neuen Stadtteils auf und um den geplanten Autobahndeckel in Bahrenfeld ist jedoch in den kommenden Jahren mit einer weiteren Entwicklung Bahrenfelds zu rechnen. Angekündigte Projekte wie die „Science City Bahrenfeld“ werden das Wohnen in Bahrenfeld noch attraktiver machen und die Nachfrage nach Immobilien in Bahrenfeld wird weiter steigen.

Hamburg-Bahrenfeld: Infrastruktur & Wirtschaft

Bahrenfeld ist gut an den überregionalen Straßenverkehr angebunden. Die Bundesstraße 7 führt durch Bahrenfeld; an ihrer Ausfahrt Nr. 28 kreuzt sie die Bundesstraße 431, die Bahrenfeld von Ost nach West durchquert. Die davon ausgehenden Emissionen, insbesondere der Lärm, haben die in den Stadtteilen Bahrenfeld, Othmarschen und Groß Flottbek verankerte Bürgerinitiative „Ohne Dach ist Krach“ dazu veranlasst, eine jahrelange Überdeckung des Autobahngrabens zu fordern, ein Finanzierungs- und Umsetzungskonzept zu erarbeiten und dafür parteiübergreifende Unterstützung in der Kommunalpolitik zu finden. Mit den Bahnhöfen Bahrenfeld (Grenze zwischen Bahrenfeld und Ottensen) an der Bahnstrecke Hamburg-Altona-Wedel und Diebsteich (Grenze zwischen Bahrenfeld und Altona-Nord) an der Bahnstrecke Hamburg-Altona-Kiel und der City-S-Bahn Hamburg ist Bahrenfeld auch an das Netz der S-Bahn Hamburg (Linien S 1, S 11, S 21, S 3) und der AKN (Linie A1) angeschlossen. In Bahrenfeld gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Am beliebtesten ist der Grande Mercato Andronaco im Beerenweg, der italienische Köstlichkeiten anbietet. Wenn Sie also Zutaten für Ihren Abend wie in einem italienischen Restaurant kaufen möchten, werden Sie dort fündig. Für Naschkatzen ist der Bahlsen-Outlet mit seinen billigen Schokoladen, Keksen und Kartoffelchips eine Verlockung. Gut stöbern kann man auch auf dem Flohmarkt Flohdom an der Trabrennbahn, der zweimal in der Woche mit neuen und alten Ständen aufwartet.

Wenn Sie sich für einen besonderen Anlass schick machen wollen, sind Sie bei Fashionart genau richtig. Die große Auswahl an eleganten Abendkleidern garantiert einen eindrucksvollen Auftritt.

Gelände des ehemaligen Gaswerks, ehemaliger Kohlenturm (Hamburg-Bahrenfeld)
Gelände des ehemaligen Gaswerks, ehemaliger Kohlenturm (Hamburg-Bahrenfeld)

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie jetzt unseren Rückrufservice.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Hamburg-Bahrenfeld: Freizeit & Kultur

Der größte Park Hamburgs, der Altonaer Volkspark, grenzt im Norden an die Trabrennbahn Bahrenfeld. Der 205 Hektar große Volkspark, der sich bis nach Lurup, Eidelstedt und Stellingen erstreckt, ist ein Bonnepark, benannt nach Georg Bonne, der eine große Verkehrsinsel zwischen der A 7, der B 431 und der Bahrenfelder Chaussee ist. Das Bonne-Haus wurde 1895 von Carl Friedrich Gajen erbaut, aber Bonne hat dort nie gewohnt. Stattdessen zog die IOGT (Internationale Organisation der Guttempler) in das Herrenhaus ein. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde das Gebäude in sechs unterschiedlich große Wohnungen umgewandelt. Das Bonnehaus wurde im Zuge des Neubaus der A 7 abgerissen. In Bahrenfeld gibt es neben dem Altonaer Hauptfriedhof am Volkspark mehrere große Friedhöfe, wie den jüdischen Friedhof am Bornkampsweg, den mennonitischen Friedhof am Holstenkamp und die evangelischen Friedhöfe am Holstenkamp, Bornkamp und Diebsteich. All dies sind greifbare Überbleibsel der Glaubensfreiheit in Altonas Geschichte. Der Lise-Meitner-Park bei DESY entstand aus dem Erdreich, das beim Bau des Hamburger Elbtunnels anfiel. Der Otto-von-Bahrenpark umfasst ebenfalls eine Grünfläche, bezieht sich aber auf eine Liegenschaft, zu der ein denkmalgeschütztes Gebäudeensemble des ehemaligen Gaswerks gehört. Am nördlichen Rand des Altonaer Volksparks befinden sich die Sportarena Barclays Arena, die ehemalige Heimstätte des inzwischen aufgelösten DEL-Clubs Hamburg Freezers und des Handballvereins HSV Hamburg, die heute hauptsächlich für Konzerte genutzt wird, und das Volksparkstadion, Spielstätte des ehemaligen Fußball-Bundesligisten und seit 2018 in der 2. Bundesliga spielenden Hamburger SV, sowie die Eis- und Ballsporthalle q.beyond Arena.

Altonaer Volkspark (Hamburg-Bahrenfeld)
Altonaer Volkspark (Hamburg-Bahrenfeld)

Hamburg-Bahrenfeld: Naherholung und Sport

Auch sportlich ist der Park für Hamburg wichtig: Im Volksparkstadion spielt und trainiert unter anderem die Bundesliga-Mannschaft des Hamburger SV. Direkt hinter dem Stadion befindet sich die Barclaycard Arena. Bis 2016 war die 16.000 Zuschauer fassende Arena die Heimat der Eishockey-Profis der Hamburg Freezers sowie der Handballer des HSV Hamburg.

Volksparkstadion (Hamburg-Bahrenfeld)
Volksparkstadion (Hamburg-Bahrenfeld)

Finanzielle Engpässe verhinderten schließlich, dass beide Teams erneut eine Lizenz erwerben konnten. Während dies für die Freezers das Aus bedeutete, starteten die Handballer in der 3. Liga neu durch. Dort spielte die U23 der HSV-Handballer, aus der schließlich die erste Mannschaft wurde. Obwohl der Verein den Namen HSV beibehält, hat er nichts mehr mit dem benachbarten Hamburger Sportverein zu tun und tritt nun wieder unter dem Namen Handballsportverein Hamburg an. Der Verein wird im Volkspark bleiben: Die Spiele werden in der Volksbank Arena stattfinden, die sich hinter der Barclaycard Arena befindet. Der schöne Dahliengarten im Volkspark, der vor allem im Spätsommer für seine Blütenpracht bekannt ist, bleibt erhalten. Junge und alte Bahrenfelder können auch in den Bonnepark gehen, der im Zentrum der Stadt liegt, um frische Luft zu schnappen. Der Park ist nach dem sozial engagierten Arzt Georg Bonne benannt und bietet eine Vielzahl von Spiel- und Sportprojekten. Insgesamt sieben Friedhöfe, meist mit prächtigen alten Bäumen, machen einen großen Teil der parkähnlichen Atmosphäre Bahrenfelds aus. Der Jüdische Friedhof an der Ecke Regerstraße/Bornkampsweg, der 1873 angelegt wurde, ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Hamburg-Bahrenfeld: Geschichte

Bahrenfeld wurde erstmals 1256 als kleines Bauerndorf an der Straße von Hamburg nach Pinneberg erwähnt. Im Jahr 1867 wurde es preußisch und erhielt Anschluss an die neu eröffnete Altona-Blankeneser-Eisenbahn. In der Folgezeit siedelten sich die ersten Industriebetriebe an. 1892 wurde das Gaswerk gebaut, das heute „Altes Gaswerk“ im Otto von Bahrenpark heißt. Größere Industriebetriebe siedelten sich in der Nähe des Gaswerks an, darunter 1890 die Margarinefabrik A. L. Mohr und 1912 die Elektromaschinenfabrik Conz. An der Grenze zu Ottensen wurden ab 1910 ausgedehnte Arbeitersiedlungen errichtet. Auch in Preußisch Bahrenfeld erfolgte die Militarisierung durch Bauten und Großanlagen für das deutsche Heer, wie Schießstände in Kiesgruben und 1894 die Feldartilleriekaserne in der Theodorstraße / südlich der Luruper Chaussee. Dieser Kasernenkomplex wurde später als „Alte Artilleriekaserne“ bezeichnet.
Zunächst zog hier das Feldartillerie-Regiment Nr. 24 ein, ab 1899 dann die II. Division und der Regimentsstab des neu gebildeten Lauenburgischen Feldartillerie-Regiments Nr. 45. Das an der Lauenburger Straße (heute Ebertallee) gelegene Artilleriedepot schloss sich westlich an die Feldartilleriekaserne an. Von 1901 bis 1904 entstand das Bekleidungsamt des IX. Armeekorps, das südöstlich der Kreuzung Luruper Chaussee/Theodorstraße und damit auf der gegenüberliegenden Seite der Feldartilleriekaserne lag. An der Möllner Straße (heute Notkestraße) wurde kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges die „Neue Artilleriekaserne“ für das Lauenburgische Fußartillerie-Regiment Nr. 20 errichtet.

Hamburg-Bahrenfeld
Hamburg-Bahrenfeld

1890 wurde Bahrenfeld zusammen mit Ottensen, Othmarschen und Övelgönne im Rahmen des Groß-Hamburg-Gesetzes von 1938 nach Altona/Elbe eingemeindet.       

Paul-Gerhardt-Kirche (Hamburg-Bahrenfeld)
Paul-Gerhardt-Kirche (Hamburg-Bahrenfeld)

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Bahrenfeld um Teile der ehemaligen Ottensener Feldmark (auch Neu-Ottensen genannt) nach Osten erweitert und mit den neuen Bezirksgrenzen Bahrenfeld, Ottensen und Altona Nord zur Stadt Hamburg vereinigt. Nach Kriegsende 1918 und der Begrenzung der Reichswehr auf 100.000 Mann durch den Versailler Vertrag wurde die Kaserne in Bahrenfeld nicht mehr benötigt. 1923 verlegte die Firma Reemtsma ihre Zigarettenproduktion von Erfurt nach Altona-Bahrenfeld, auf das Gelände der Fußartilleriekaserne. Auch die Schokoladenfabrik Gartmann siedelte sich dort an. Ab 1930 produzierte auch British American Tobacco in Bahrenfeld, und zwar in Gebäuden, die zuvor vom Bekleidungsamt genutzt worden waren. Im Zuge der Wiederbewaffnung nach 1933 wurde die Kaserne von verschiedenen Wehrmachts- und Polizeieinheiten wieder militärisch genutzt. Das Gelände des Bekleidungsamtes wurde nach dem Auszug des BVT in Eigentumswohnungen umgewandelt, die unter dem Namen „Westend Village“ vermarktet werden. Seit der Eröffnung der Bundesautobahn 7 Mitte der 1970er Jahre ist Bahrenfeld zweigeteilt, das alte Zentrum um den Bahrenfelder Marktplatz ist verschwunden.

Hamburg-Bahrenfeld: Denkmäler

Der Dahliengarten und die evangelische Kirche sind zwei der beliebtesten Touristenattraktionen in Bahrenfeld. Der Dahliengarten, an der Ecke Luruper Chaussee/Stadionstraße gelegen, ist 1½ Hektar groß und eintrittsfrei. Mit 14.227 Dahlien ist er der Dahliengarten mit den meisten Raritäten in Europa. Die Saison dauert in der Regel von Ende Juni bis Ende Oktober (bis zum ersten Frost). Östlich der Autobahn und des Volksparks befindet sich die evangelische Kirche (die erste Kirche Bahrenfelds, erbaut 1910). Neben der Lutherkirche gibt es in Bahrenfeld zwei weitere evangelische Kirchen, die Paul-Gerhardt-Kirche im Osten des Stadtteils und die Freie Evangelische Gemeinde Hamburg-Bahrenfeld.

Stuhlmannbrunnen (Hamburg-Altona-Altstadt)
Stuhlmannbrunnen (Hamburg-Bahrenfeld)

Sie finden das Büro von Leonhard Immobilien e.K. am Mundsburger Damm 30A in 22087 Hamburg Uhlenhorst. Es ist aus Hamburg-Bahrenfeld gut zu erreichen:

  • Weiter bis Ebertallee
  • Bahrenfelder Chaussee, Stresemannstraße, Ring 1 und An d. Alster bis Mundsburger Damm nehmen

Anfahrt aus Hamburg-Bahrenfeld zu Leonhard Immobilien

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden