Sprung zum Inhalt

Was ist meine Immobilie in Hamburg Hafencity wert?

Erhalten Sie in nur wenigen Schritten eine kostenfreie Immobilienkurzeinwertung von Leonhard Immobilien.

Immobilienmakler & Immobilien Hamburg Hafencity
Leonhard Immobilien

Immobilienmakler in Hamburg

Exklusives Wohnen, unberührte, traumhafte Natur und wunderbare Verkehrsanbindung in den Norden – Hafencity überzeugt auf ganzer Linie.

Leonhard Immobilien ist Ihr DIN zertifizierter Verkaufsexperte  für Hamburg Hafencity und vermittelt seit über 20 Jahren erfolgreich Immobilien in Hamburg

Für Eigentümer ist ein Erst-Gespräch unverbindlich und ebenso wie eine Immobilienbewertung kostenfrei. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: +49 5251 699 89 9

Eigentümer Service: Wir haben unser Expertenwissen  in kostenlose Ratgeber und Checklisten aufgearbeitet.

Und was ist Ihre Immobilie in Hamburg – Hafencity wert?

 Sie möchten Ihre Immobilie in Hamburg Hafencity verkaufen? Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung – innerhalb weniger Minuten zum Ergebnis.

Ausgezeichnete Qualität

Regelmäßige Top-Bewertungen von Kunden bei Google und in unabhängigen Portalen bestätigen uns in unserem hohen Qualitätsanspruch als Immobilienmakler in Hamburg.

  • Siegel
  • Auszeichnung Euro
  • Siegel Wer kennt die Besten Kopie
  • Bewertet.de Logo
  • Immo Scout Partner
  • IVD Logo
  • Qualitätsmakler
  • IDA Siegel
  • Immowelt Partner
  • Urkunde Klimapatenschaft

Das sagen unsere Kunden über uns

  • Jederzeit wieder

    Wir können Herrn Leonhard und sein Unternehmen nur wärmstens empfehlen. Die Kommunikation lief stets einwandfrei, Termine konnten flexibel nach unseren Vorstellungen wahrgenommen werden und wir haben uns während des gesamten Prozesses sehr wohl mit Herrn Leonhards freundlicher und höchst kompetenter Art gefühlt. Besonders gefreut hat uns auch die Möglichkeit der 360°-Onlinebesichtigung, da mein Partner den ersten Termin leider nicht wahrnehmen konnte. Alles in allem waren wir vollends zufrieden mit der Dienstleistung und würden diese jederzeit wieder in Anspruch nehmen.

    von Susann Wenke am 5.09.2020

  • Uneingeschänkt weiterempfehlen

    Von A bis Z erfolgt eine hochprofessionelle Vermittlung der Immobilie durch Hr. Leonhard. Stets gut gelaunt, hat sich Hr. Leonhard ausgiebig Zeit für individuelle Rückfragen oder auch Probleme genommen. Auch seine telefonische Erreichbarkeit, ebenso wie die der Angestellten, war hervorragend gegeben. Wir haben uns sehr wohl bei Hr. Leonhard gefühlt und planen die Vermittlung weiterer Immobilien durch ihn. Wir möchten Leonhard Immobilien, im Zuge unserer Teils schlechten Erfahrungen in der Branche, hervorheben und uneingeschänkt weiterempfehlen.

    von Thomas Grimme am 16.06.2020

  • …unaufdringliche Kommunikation

    Sehr gute und kompetente Beratung, freundliche und unaufdringliche Kommunikation.

    von Andreas Hellmanzik am 28.01.2021

  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit

    Die Abläufe wurden immer vorangebracht. Es gab gute Absprachen, an die sich auch gehalten wurde. Eine rundum vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    von Herrn Hermann am 2.01.2021

  • Professionell und fachlich kompetent

    Herr Leonhard hat uns während des gesamten Verkaufsprozesses sehr professionell und fachlich kompetent beraten und begleitet. Kleine und auch größere Tipps haben dabei geholfen, unsere Immobilie optimal zu präsentieren und schnell zu verkaufen. Wir können Leonhard Immobilien uneingeschränkt empfehlen.

    von Sönke Körner am 9.09.2020

  • Gerne weiter so… 🙂

    Herr Leonhard hat mein Reihenhaus erfolgreich verkauft. Hierbei überzeugte Herr Leonhard mit einem sehr freundlichen Auftreten und seiner enormen Kompetenz. Die Präsentation der Immobilie ist ihm hervorragend gelungen – Online ebenso wie in Papierform. Ich fand es besonders schön, dass Herr Leonhard gut erreichbar war und mich mit seinem Rat toll unterstützt hat. Über die Empfehlung eines Freundes wurde ich auf Herrn Leonhard aufmerksam. Auch ich werde Sie weiterempfehlen. Herr Leonhard – vielen Dank!

    von Michael Schumann am 18.04.2020

  • Kompetent und professionell

    Die Wohnung wurde super gut angeboten. Herr Leonhard ist sehr sympathisch, kompetent und professionell. Ich würde ihn jedem, der seine Wohnung verkaufen möchte empfehlen. Der Kontakt ist dadurch entstanden, daß ich eine kostenlose Beratung meiner Immobilie gesucht hatte und auf ihn gestoßen bin. Er hat mich sehr gut beraten und mir sogar abgeraten, die Wohnung sofort zu verkaufen, was ich getan habe. Das war ein sehr guter Rat. Vielen Dank.

    von Ilka Vierkant am 26.01.2020

Wohnen und Leben in Hamburg – Hafencity

Hafencity – ein Stadtteil stellt sich vor

Die Hamburger HafenCity ist das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas. Mitten in Hamburg entsteht an der Elbe ein neuer Stadtteil mit einem Mix aus Wohnungen, Büros, Geschäften, Restaurants und einem breiten Kultur- und Freizeitangebot.

Hafencity: Lage & Geographie

Die HafenCity ist ein Stadtteil im Bezirk Hamburg-Mitte in Hamburg. Er besteht aus dem Großen Grasbrook, dem nördlichen Teil der ehemaligen Elbinsel Grasbrook, und der Speicherstadt auf den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm. Er wurde 2008 offiziell gegründet. Die HafenCity grenzt im Norden an die Hamburger Innenstadt, getrennt durch den Zollkanal, im Westen und Süden an die Elbe und im Osten an Hammerbrook und Rothenburgsort, begrenzt durch den Oberhafen. Der Stadtteil ist vollständig von Fluss- und Kanalläufen umgeben und hat eine Gesamtfläche von etwa 2,2 Quadratkilometern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Immobilienmarkt Hafencity

Hamburg-Hafencity
Hamburg-Hafencity

Die HafenCity hat sich innerhalb weniger Jahre von einem ehemaligen Hafengebiet zu einem urbanen Raum mit vielfältigen sozialen, kulturellen und politischen Entwicklungsmöglichkeiten entwickelt. Die Einwohnerzahl und die Zahl der Beschäftigten nehmen jährlich stetig zu. Derzeit leben 6.500 Menschen in über 4.000 Wohnungen und 15.000 Beschäftigte arbeiten in 930 Unternehmen. Bei der Fertigstellung des Stadtteils wird mit 15.000 Einwohnern und 45.000 Beschäftigten gerechnet. Auffallend ist der hohe Anteil an Haushalten mit Kindern, der mit 26,3 Prozent deutlich über dem Hamburger Durchschnitt von 18 Prozent liegt.

Hamburg Hafencity Infrastruktur & Wirtschaft

Das Einkaufszentrum der Hafencity ist der Überseeboulevard. Hier gibt es eine Vielzahl von kleinen Boutiquen, Flagship-Stores und verschiedenen Einzelhandelskonzepten. Im Überseeboulevard finden Sie alles, was Sie suchen, von kleinen Marken bis hin zu großen Labels. Man geht jedoch davon aus, dass das Überseequartier, das sich derzeit im Bau befindet, den Überseeboulevard in den kommenden Jahren als Top-Einkaufszentrum ablösen wird. Das Überseequartier besteht aus 14 Gebäuden und wird voraussichtlich 200 Geschäfte, Büros und Wohnungen beherbergen. Die Hafencity verfügt auch über eine internationale kulinarische Szene. Die Restaurants haben ein modernes Ambiente mit großzügigen Außenbereichen im Sommer, von denen die meisten einen herrlichen Blick auf das Wasser haben.

Der erste Abschnitt der seit 2007 im Bau befindlichen Linie U 4 wurde am 29. November 2012 für den Verkehr freigegeben. Damit wird der Betrieb auf dem östlichen Abschnitt der Linie U 2 zwischen Billstedt und Jungfernstieg verstärkt. Der neue Abschnitt der U 4 beginnt am Jungfernstieg. Die beiden Tunnelröhren führen zunächst in nordwestlicher Richtung aus dem bestehenden Bahnhof heraus, beschreiben einen großen Bogen durch die Neustadt (allerdings ohne Haltestellen) und erreichen von Westen her, vorbei an der Elbphilharmonie, die HafenCity. Hier wurden zwei Tunnelstationen gebaut, die U-Bahnhöfe Überseequartier und HafenCity Universität. Die Verlängerung zum Bahnhof Elbbrücken wurde am 6. Dezember 2018 eröffnet. Geplant ist eine weitere Verlängerung über die Norderelbe nach Süden zum Kleinen Grasbrook, möglicherweise weiter in Richtung Wilhelmsburg.

U-Bahn Kellinghusenstrasse in Hamburg-HafenCity

San Francisco Strasse Überseequartier,  Hamburg-HafenCity
San Francisco Strasse Überseequartier, Hamburg-HafenCity

Auch die geplante Anbindung durch eine deutlich günstigere Stadtbahn wurde nach einem Wechsel in der Hamburger Landesregierung verworfen.

In der Nähe der HafenCity bzw. der Speicherstadt befinden sich die U-Bahn-Stationen Baumwall der Linie U 3 und Meßberg der Linie U 1. Der S-Bahnhof Elbbrücken an den Linien S 3 und S 31 als Umsteigepunkt zur U-Bahn ist seit dem 15. Dezember 2019 in Betrieb. Die Schifffahrtslinie 62 der HADAG verkehrte ursprünglich von Finkenwerder bis St.-Pauli-Landungsbrücken, wurde aber 2002 bis Sandtorhöft verlängert. Im Jahr 2012 wurde sie bis zu den St.-Pauli-Landungsbrücken gekürzt und eine neue Linie 72 eingerichtet, die die neue Elbphilharmonie ansteuert. Es gibt Pläne, die Linie noch weiter zu verlängern, mit Anlegestellen am Strandkai und an der HafenCity Universität.

Für den Individualverkehr hat der östliche Teil der HafenCity direkten Zugang zu den Neuen Elbbrücken mit Anschluss an die B 75 und B 4 sowie die A 255 und weiter an die A 252, A 1 und A 7 (Richtung Süden) und A 39. Der nördliche Teil der HafenCity ist über mehrere Straßen direkt mit der Altstadt und der Neustadt verbunden. Bei der Planung wurden viele Flächen und Wege auch als Fußgängerzonen geplant, so dass viele von ihnen abseits der Straßen direkt am Wasser entlang führen und Straßen unterqueren. Außerdem gibt es auf mehreren Straßen Fahrradspuren.

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie jetzt unseren Rückrufservice.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Hamburg Hafencity Freizeit & Kultur

Die Elbphilharmonie Hamburg-HafenCity
Die Elbphilharmonie in Hamburg-HafenCity

Hamburgs berühmtestes Wahrzeichen, die Elbphilharmonie, befindet sich in der Hafencity. Das 2017 fertiggestellte Konzerthaus verfügt über drei Konzertsäle mit insgesamt 2.820 Plätzen. Mehr als 10 Millionen Besucher haben bereits die Elbphilharmonie Plaza besucht, um den Blick über Hamburg zu genießen. Eine weitere Attraktion in der Hafencity ist der Lohsepark, der mit vier Hektar die größte Grünfläche des Stadtteils ist. Die verschlungenen Wege und sanften Rasenflächen laden zum Flanieren, Picknicken und Entspannen ein. Im Lohsepark gibt es insgesamt 600 Bäume, davon 60 Apfel- und Kirschbäume. Die Besucher dürfen im Vorbeigehen von den Früchten naschen.

Hafencity: Naherholung und Sport

2008 wurde der HafenCity, Alt- und Neustadt Sport, Störtebeker Sportverein, kurz Störtebeker SV, gegründet, dessen Fußballabteilung in der Saison 2014/15 in der Hamburger Kreisliga 4 spielt.Seit dem 15. Juni 2014 hat der neu gegründete Sportverein Parkour Creation e.V. seinen Sitz im Oberhafenquartier in der Hafencity. Im Jahr 2016 wird Parkour Creation e.V. eine Turn- und Bewegungshalle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eröffnen, speziell für die Sportarten Parkour und Freerunning. Unter dem Namen DIE HALLE – Parkour Creation Center Oberhafen werden auch Kurse für Breakdance, Capoeira und Tricking angeboten.

Magellan-Terrassen in Hamburg-Eppendorf
Magellan-Terrassen in Hamburg-HafenCity

Hafencity: Geschichte

  

Hafenneubau hamburg-HafenCity
Hafenneubau hamburg-HafenCity

Als im 19. Jahrhundert die Kapazitäten des Hafens nicht mehr ausreichten, bot sich nach dem Bau der Stadtmauer der Grasbrook als Erweiterungsfläche an. Im Jahr 1868 wurde das erste künstliche Hafenbecken, der Sandtorhafen, ausgehoben, 1881 folgte der Grasbrookhafen. Es folgten der Strandhafen direkt an der Norderelbe, der Magdeburger Hafen mit dem Brooktorhafen und dem Ericusgraben als Verbindung zum Oberhafen und schließlich der Baakenhafen mit der Bahnverbindung zu den Elbbrücken und der Kirchenpauerhafen mit einem Ankerplatz in der Elbe. Bis 1886 war die gesamte Insel mit Hafenbecken und -anlagen ausgebaut worden. Außerdem wurde 1872 am Lohseplatz, östlich des Magdeburger Hafens, der Bahnhof Hannover eröffnet. Der erste Kaispeicher A, 1872 am Sandtorhöft fertiggestellt und heute Standort der Elbphilharmonie, war das erste exponierte Bauwerk. Für den wachsenden Containerumschlag und die immer größer werdenden Schiffe wurden Mitte der 1960er Jahre die aktiven Hafenbereiche elbabwärts, westlich des Alten Elbtunnels, verlagert, und die Flächen des Großen Grasbrooks wurden zunehmend zur Industriebrache.

Die Firma Cellpap, die die Hamburger Druckindustrie mit Papier versorgte, war eines der letzten Unternehmen, das am Strandkai ein großes Terminal betrieb, und nebenan blieb ein Kaffeelager. Beides wurde verlagert und im Oktober 2002 abgerissen, so dass einer Bebauung des gesamten Areals nichts mehr im Wege stand. Die HafenCity wurde am 1. März 2008 durch das Gesetz über die räumliche Gliederung der Freien und Hansestadt Hamburg (RäumGlG) zu einem eigenständigen Stadtteil Hamburgs erklärt. Die HafenCity setzt sich aus den ehemaligen Hafengebieten Großer Grasbrook und Speicherstadt auf den ehemaligen Inseln Kehrwieder und Wandrahm zusammen. Dazu gehören auch abgetrennte Bereiche der angrenzenden Stadtteile Altstadt, Rothenburgsort und Klostertor, die mit der Gründung der HafenCity aufgelöst wurden. Die genauen Grenzen der beiden Teile des neuen Stadtteils wurden per Senatsbeschluss am 20. Februar 2007 festgelegt. Das Gebiet wurde fünf Jahre zuvor, am 1. Januar 2003, aus der Zollfreizone entlassen, um eine Wohnbebauung und die Schaffung der entsprechenden Infrastruktur zu ermöglichen. Dies hatte zur Folge, dass die Speicherstadt verwaltungsrechtlich nicht mehr zur Hamburger Altstadt gehört, sondern der nördliche Teil des Stadtteils HafenCity ist. Der Begriff HafenCity wird jedoch umgangssprachlich für das ehemalige Hafengebiet verwendet, das heute im Mittelpunkt der Stadtentwicklung steht, und die Speicherstadt wird als eigenständiges Quartier betrachtet.

Zollkanal Speicherstadt Hamburg-HafenCity
Zollkanal in Speicherstadt Hamburg-HafenCity

Hafencity: Denkmäler

lohsepark-längsweg Hamburg-HafenCity
lohsepark-längsweg Hamburg-HafenCity

Doch der Lohsepark hat eine traurige Vergangenheit: Vom Bahnhof Hannover aus wurden 8.071 Juden, Sinti und Roma in Ghettos und Vernichtungslager der Nazis deportiert. Heute ist nur noch ein Teil des Bahnsteigs erhalten. Eine Fuge im Boden markiert den Verlauf der Gleise, und Gedenktafeln erinnern an die Deportierten.

Anfahrt aus Hamburg Hafencity zu Leonhard Immobilien

Sie finden das Büro von Leonhard Immobilien e.K. am Mundsburger Damm 30A in 22087 Hamburg Uhlenhorst. Es ist aus Hamburg Hafencity gut zu erreichen:

  • Baakenhöft und Grandeswerderstraße bis Überseeallee nehmen
  • Shanghaiallee, Kreuzweg, Steindamm und Sechslingspforte bis Mundsburger Damm nehmen

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden