Sprung zum Inhalt

Was ist meine Immobilie in Hamburg Osdorf wert?

Erhalten Sie in nur wenigen Schritten eine kostenfreie Immobilienkurzeinwertung von Leonhard Immobilien.

Immobilienmakler & Immobilien Hamburg Osdorf
Leonhard Immobilien

Immobilienmakler in Hamburg

Exklusives Wohnen, unberührte, traumhafte Natur und wunderbare Verkehrsanbindung in den Norden – Osdorf überzeugt auf ganzer Linie.

Leonhard Immobilien ist Ihr DIN zertifizierter Verkaufsexperte  für Hamburg Osdorfund vermittelt seit über 20 Jahren erfolgreich Immobilien in Hamburg

Für Eigentümer ist ein Erst-Gespräch unverbindlich und ebenso wie eine Immobilienbewertung kostenfrei. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: +49 5251 699 89 9

Eigentümer Service: Wir haben unser Expertenwissen  in kostenlose Ratgeber und Checklisten aufgearbeitet.

Und was ist Ihre Immobilie in Hamburg – Osdorf wert?

 Sie möchten Ihre Immobilie in Hamburg Osdorf verkaufen? Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung – innerhalb weniger Minuten zum Ergebnis.

Ausgezeichnete Qualität

Regelmäßige Top-Bewertungen von Kunden bei Google und in unabhängigen Portalen bestätigen uns in unserem hohen Qualitätsanspruch als Immobilienmakler in Hamburg.

  • Siegel
  • Auszeichnung Euro
  • Siegel Wer kennt die Besten Kopie
  • Bewertet.de Logo
  • Immo Scout Partner
  • IVD Logo
  • Qualitätsmakler
  • IDA Siegel
  • Immowelt Partner
  • Urkunde Klimapatenschaft

Das sagen unsere Kunden über uns

  • Jederzeit wieder

    Wir können Herrn Leonhard und sein Unternehmen nur wärmstens empfehlen. Die Kommunikation lief stets einwandfrei, Termine konnten flexibel nach unseren Vorstellungen wahrgenommen werden und wir haben uns während des gesamten Prozesses sehr wohl mit Herrn Leonhards freundlicher und höchst kompetenter Art gefühlt. Besonders gefreut hat uns auch die Möglichkeit der 360°-Onlinebesichtigung, da mein Partner den ersten Termin leider nicht wahrnehmen konnte. Alles in allem waren wir vollends zufrieden mit der Dienstleistung und würden diese jederzeit wieder in Anspruch nehmen.

    von Susann Wenke am 5.09.2020

  • Uneingeschänkt weiterempfehlen

    Von A bis Z erfolgt eine hochprofessionelle Vermittlung der Immobilie durch Hr. Leonhard. Stets gut gelaunt, hat sich Hr. Leonhard ausgiebig Zeit für individuelle Rückfragen oder auch Probleme genommen. Auch seine telefonische Erreichbarkeit, ebenso wie die der Angestellten, war hervorragend gegeben. Wir haben uns sehr wohl bei Hr. Leonhard gefühlt und planen die Vermittlung weiterer Immobilien durch ihn. Wir möchten Leonhard Immobilien, im Zuge unserer Teils schlechten Erfahrungen in der Branche, hervorheben und uneingeschänkt weiterempfehlen.

    von Thomas Grimme am 16.06.2020

  • …unaufdringliche Kommunikation

    Sehr gute und kompetente Beratung, freundliche und unaufdringliche Kommunikation.

    von Andreas Hellmanzik am 28.01.2021

  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit

    Die Abläufe wurden immer vorangebracht. Es gab gute Absprachen, an die sich auch gehalten wurde. Eine rundum vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    von Herrn Hermann am 2.01.2021

  • Professionell und fachlich kompetent

    Herr Leonhard hat uns während des gesamten Verkaufsprozesses sehr professionell und fachlich kompetent beraten und begleitet. Kleine und auch größere Tipps haben dabei geholfen, unsere Immobilie optimal zu präsentieren und schnell zu verkaufen. Wir können Leonhard Immobilien uneingeschränkt empfehlen.

    von Sönke Körner am 9.09.2020

  • Gerne weiter so… 🙂

    Herr Leonhard hat mein Reihenhaus erfolgreich verkauft. Hierbei überzeugte Herr Leonhard mit einem sehr freundlichen Auftreten und seiner enormen Kompetenz. Die Präsentation der Immobilie ist ihm hervorragend gelungen – Online ebenso wie in Papierform. Ich fand es besonders schön, dass Herr Leonhard gut erreichbar war und mich mit seinem Rat toll unterstützt hat. Über die Empfehlung eines Freundes wurde ich auf Herrn Leonhard aufmerksam. Auch ich werde Sie weiterempfehlen. Herr Leonhard – vielen Dank!

    von Michael Schumann am 18.04.2020

  • Kompetent und professionell

    Die Wohnung wurde super gut angeboten. Herr Leonhard ist sehr sympathisch, kompetent und professionell. Ich würde ihn jedem, der seine Wohnung verkaufen möchte empfehlen. Der Kontakt ist dadurch entstanden, daß ich eine kostenlose Beratung meiner Immobilie gesucht hatte und auf ihn gestoßen bin. Er hat mich sehr gut beraten und mir sogar abgeraten, die Wohnung sofort zu verkaufen, was ich getan habe. Das war ein sehr guter Rat. Vielen Dank.

    von Ilka Vierkant am 26.01.2020

Wohnen und Leben in Hamburg – Osdorf

Osdorf – ein Stadtteil stellt sich vor

Der Stadtteil Osdorf im Westen Hamburgs hat viele Gesichter: Während die Hochhaussiedlung Osdorfer Born im Norden 12.000 Menschen günstigen Wohnraum bietet, wartet im Süden des Stadtteils das noble Villenviertel Hochkamp mit seinen grün bewachsenen Straßen. In dem ehemaligen Bauerndorf Alt-Osdorf sind Reste des alten Dorfkerns erhalten. Heute wohnen dort viele junge Familien.

Osdorf: Lage & Geographie

Im Westen des Stadtteils liegt das Flüsschen Düpenau, das streckenweise die Grenze zu Hamburg-Iserbrook bildet. Es durchquert auch den im Grüngebiet Bornpark liegenden Helmuth-Schack-See. Osdorf grenzt im Osten an Lurup, Groß Flottbek und Bahrenfeld, im Norden an das Schleswig-Holsteinische Schenefeld (Kreis Pinneberg), im Westen an Iserbrook und im Süden an Nienstedten.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Immobilienmarkt Osdorf

Charlotte-Niese-Straße (Hamburg-Osdorf)
Charlotte-Niese-Straße (Hamburg-Osdorf)

Durch die großen Unterschiede zwischen den verschiedenen Wohngegenden in Osdorf ist auch der Immobilienmarkt des Stadtteils sehr vielseitig. Im großbürgerlichen Elbvorort Hochkamp stehen ganz andere Wohnungen und Häuser zum Verkauf als in der Plattenbausiedlung Osdorfer Born. Im Süden überwiegen Einfamilienhäuser im Villenstil auf großzügigen Grundstücken mit Garten. Alt-Osdorf hat sich zu einem mittelständischen Wohn- und Gewerbegebiet entwickelt; hier sieht man zahlreiche Reihenhaussiedlungen. In der familiär geprägten Gegend lassen sich auch einige sanierte Bauernhäuser finden. Im Norden bieten die modernen Geschosswohnungen des Osdorfer Born vielen Menschen bezahlbaren Wohnraum.

Osdorf: Infrastruktur & Wirtschaft

Osdorf wird von der Bundesstraße 431 und dem Ring 3 durchquert. Am Südrand von Osdorf verläuft die S-Bahnstrecke Altona-Blankenese-Rissen-Wedel (Linien S1/S11) mit dem Bahnhof Klein Flottbek und dem Haltepunkt Hochkamp.Durch Osdorf verkehren die Metrobuslinien 1 (S-Rissen – Bf. Altona), 3 (Schenefelder Platz – Tiefstack), 21 (U-Niendorf Nord – Teufelsbrück) und 22 (S-Blankenese – U-Kellinghusenstraße), die Schnellbuslinie 37 (Schenefelder Platz – Bramfeld, Dorfplatz), sowie die Stadtbuslinien 186 (Schenefeld, Achterndiek – S-Othmarschen) und 392 (U-S-Ohlsdorf – Teufelsbrück), und Nachtbuslinien 601 (S-Wedel – Rathausmarkt), 602 (Immenbusch – Rathausmarkt) und 621 (S-Wedel – Bf. Altona).Viele größere Ketten und kleine regionale Geschäfte bieten den Osdorfer/innen alles, was sie zum Leben brauchen. Im Elbe Einkaufszentrum findet man in 180 Geschäften alles rund um Mode, Kulinarik, Technik, Einrichtung und Freizeit. Das Borncenter im Norden des Stadtteils beheimatet auf 13.500 Quadratmetern Drogerien und Supermärkte sowie Apotheken und Restaurants.

Elbe-Einkaufszentrum (Hamburg-Osdorf)
Elbe-Einkaufszentrum (Hamburg-Osdorf)

Vor dem Einkaufszentrum kann man auf dem Wochenmarkt donnerstags von 12 bis 17 Uhr frisches Obst, Gemüse, Fleisch und saisonale Spezialitäten erwerben. Auf dem Flohmarkt im Heidbarghof lässt sich der eine oder andere Trödelschatz finden.

Sie haben noch Fragen?

Nutzen Sie jetzt unseren Rückrufservice.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Osdorf: Freizeit & Kultur

Besonders sehenswert sind die Naturoasen in und um Osdorf. Die Osdorfer Feldmark ist nicht nur durch ihre Lage im städtischen Raum bemerkenswert: Das Naturparadies bietet eine reiche Flora und Fauna und jede Menge Platz zum Spazieren. Auf dem Helmuth-Schack-See im Bornpark kann man segeln, Kanu fahren oder angeln. Der Heidbarghof stellt das Stadtteil- und Kulturzentrum dar. Hier finden regelmäßig Konzerte statt. Das historische Gebäude ist außerdem ein Treffpunkt für diverse Osdorfer Vereine und Sozialinitiativen. Direkt an die Universität Hamburg grenzt der Loki-Schmidt Garten, in dem Pflanzen aus aller Welt zu Hause sind. Im Klick Kindermuseum dürfen Kinder mitmachen, entdecken und ausprobieren: Das Museum lockt Schulklassen und Familien aus ganz Hamburg nach Osdorf.

Osdorfer Feldmark (Hamburg-Osdorf)
Osdorfer Feldmark (Hamburg-Osdorf)

  Osdorf: Geschichte

Rugenbarg 10 (Hamburg-Osdorf)
Rugenbarg 10 (Hamburg-Osdorf)

Bereits zur Steinzeit war das Gebiet Osdorfs besiedelt. Dies belegen Funde wie Flintbeile und steinerne Werkzeuge am heutigen Rugenbarg bzw. an den heutigen Siedlungen Osdorfer Born und Am Barls. Auch zur Bronze- und später zur Eisenzeit war Osdorf besiedelt; Funde – bestehend aus einem Vorratsgefäß, Urnen, Bleigefäße, Bronzeschmuck und Tonschalen – zwischen dem heutigen Rugenbarg und dem heutigen Blomkamp, zeugen hiervon. Die erste urkundliche Erwähnung Osdorfs als Oslevesthorpe bzw. Oselvestorph erfolgte 1268. Wahrscheinlich rührt die Bezeichnung vom Namen des Dorfgründers Oslev her. 1268 übertrug Graf Gerhard I. von Holstein eine Hufe in Osdorf an das Kloster Harvestehude, das das Gebiet anschließend offenbar wieder veräußerte. Denn bereits 1275 gehörte das Gebiet zwei adligen Brüdern aus der Nähe Buxtehudes, die das Land in diesem Jahr wiederum an das Kloster Harvestehude verkauften. 1312 waren drei Brüder aus der Ritterfamilie Stake Besitzer des Landes. Sie verkauften die Rechte, also die Einkünfte, an das Hamburger Domkapitel. Das Gebiet verblieb dann annähernd ein halbes Jahrtausend im Besitz der Kirche. Das älteste Steuerregister der Gegend von 1464/1465 wies nur acht steuerpflichtige Höfe auf. Osdorf blieb von den Kriegen der folgenden Jahrhunderte weitgehend verschont und behielt seinen dörflichen Charakter. Kleinere Siedlungen entstanden erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch den Verkauf von Hofland. Im Osten der Feldmark wurde 1869 das Altonaer Armenhaus, das sogenannte Landpflegeheim, errichtet.

Im Süden Osdorfs entstand als Teil der Elbvororte ab 1896 die Villenkolonie Hochkamp. Die Ortsbezeichnung ist ein reines Fantasieprodukt des damaligen Eigentümers, der auch auf privatrechtlicher Basis die einzuhaltende Mindestgröße für die Grundstücke festlegte (Hochkamp-Verordnung). Im Jahr 1927 erfolgte die Eingemeindung nach Altona. Im Norden Osdorfs entstanden ab 1931 Behelfshäuser für die Armen. Noch 1937 war die Verkehrsinfrastruktur Osdorfs mangelhaft, denn teilweise waren die Straßen des Ortes an nassen Tagen unpassierbar. In jenem Jahr wurde das Groß-Hamburg-Gesetz erlassen und 1937/1938 erfolgte die Eingemeindung nach Hamburg.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte die Siedlung Blomkamp zu den ersten größeren Neubauprojekten. Sie wurde 1950 bis 1952 in der gleichen Art gebaut wie die Häuser in der Straße „Am Landpflegeheim“, der früheren Zufahrt zur Kaserne. Die vorwiegend zweigeschossigen Zeilenhäuser bestanden aus preisgünstigen und mit niedrigem Ausstattungsstandard versehenen Mietwohnungen; später erfolgten Sanierungen. Die Großsiedlung Osdorfer Born wurde ab 1963 geplant und von 1966 bis 1971 gebaut. Es entstanden 5.000 Wohnungen, in denen etwa 13.000 Menschen wohnen. Die Einwohnerzahl des Stadtteils stieg in den 1960er- und 1970er-Jahren auf diese Weise innerhalb von nur zehn Jahren um 60 Prozent.

Armenhaus von Altona am Andersen-Park (Hamburg-Osdorf)
Armenhaus von Altona am Andersen-Park (Hamburg-Osdorf)

Osdorf: Denkmäler

Der Heidbarghof Langelohstraße 141 (Hamburg-Osdorf)
Der Heidbarghof Langelohstraße 141 (Hamburg-Osdorf)

In Osdorf sind nahe der B 431 noch Reste des alten Dorfkerns erhalten. Eines der letzten reetgedeckten Baudenkmale ist der 1590 erstmals erwähnte Heidbarghof an der Langelohstraße, der seit den 1980er Jahren als Stadtteil- und Kulturzentrum mit Stiftungsgeldern erhalten wird, aber auch der auf der nördlichen Seite der Osdorfer Landstraße gelegene Hof Behrmann sowie der Vogthof und der Hof Wacker auf deren südlicher Seite sind wie einige andere Gebäude denkmalgeschützt.

1871 erwarb die damalige Stadt Altona Land der Bauern Knabe und Lübbersmeyer und errichtete in freier Feldmark ein Landpflegeheim für sozial benachteiligte Jugendliche nach Plänen des Altonaer Stadtbaumeisters Heinrich Oskar Winkler. Hier fanden bis zur Umnutzung als Lazarett im Zweiten Weltkrieg ganzheitlich ausgerichtete Ausbildungen statt, in der die praktische Gartenarbeit einen hohen Stellenwert hatte.

Sie finden das Büro von Leonhard Immobilien e.K. am Mundsburger Damm 30A in 22087 Hamburg Uhlenhorst. Es ist aus Hamburg Osdorf gut zu erreichen:

  • Blomkamp bis Flurstraße folgen
  • Im Kreisverkehr zweite Ausfahrt (Flurstraße) nehmen
  • Rechts abbiegen auf Achtern Styg
  • An d. Alster bis Mundsburger Damm nehmen

Anfahrt aus Hamburg Osdorf zu Leonhard Immobilien

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden